Interview

1. Name?

Stefanie

 

2. Sie arbeiten unter einem Pseudonym. Warum?

Ich arbeite mit dem Pseudonym T.E.Lind, weil eine Kollegin von mir fast genauso heißt, wie ich. Ich wollte Verwechslungen vorbeugen und habe mich zu diesem Schritt entschieden.

 

3. Ihr Geburtstag -und -Ort?

04.12.1989 in Hamburg

 

4. Haben Sie Geschwister?

Eine ältere Schwester.

 

5.Keine Brüder?

Nein.

 

6. Und Haustiere?

Zu viele und doch zu wenig. Ich habe einen Mischling namens Romeo. Und einen alten Kater, namens Levi.

 

7. Wann haben Sie gemerkt, dass Sie ein Talent haben, Bücher zu schreiben?

Eigentlich nie. Ich habe lediglich diese Ideen in meinem Kopf, die ich aufschreibe. Andere dürfen sie lesen und sie scheinen meine Ideen zu mögen.

 

8. Was hat Sie daran gereizt, Ihr erstes Buch zu schreiben?

Der Gedanke daran, dass jemand einmal zu mir sagte, dass ich es nicht schaffen würde.

 

9. Wie arbeiten Sie? Mit der Schreibmaschine? Mit der Hand? Oder doch an einem PC?

Ich schreibe mir viele Notizen mit der Hand auf, der Roman wird aber an meinem alten Laptop geschrieben.

 

10. Und wie sieht Ihr Arbeitsplatz aus?

Ich arbeite ganz entspannt in meinem Wohnzimmer.

 

11. Wie sieht Ihr Alltag als Autorin aus?

Chaotisch.

Ich habe in meinem regulierten Leben beschlossen mein eigener Chef zu sein und das Universum hat beschlossen an mir die Stresskapazitäten eines Menschen zu testen.

Das Universum und ich hassen uns jetzt, aber wir kommen miteinander aus, wenn es sein muss.

 

12. Gibt es ein paar Rituale, bevor Sie schreiben?

Ich brauche einen freien Tisch, auf dem ich meinem Laptop abstellen kann. Wenn ich dann davor sitze, schiebe ich erst einmal die Hundenase von Romeo zur Seite. Danach darf ich ein Sonderkonzert von meinem Kater erleben. Generell brauche ich Musik zum arbeiten.

 

13. Wie würden Sie sich mit drei Wörtern beschreiben?

Ehrlich, loyal und spontan.

 

14. Was ist Ihre schönste Erinnerung an Ihre Kindheit?

Die Augenblicke mit meinen Eltern. Meine Mutter starb früh und deswegen erinnere ich mich gerne an die gemeinsame Zeit mit ihr.

 

15. Was war das erste Buch, welches Sie gelesen haben?

Ich weiß es leider nicht mehr.

 

16. Welchen Kindheitstraum haben Sie sich noch nicht erfüllt?

Ich hatte viele verrückte Ideen und Träume. Ich habe weder mein kleines Haus auf dem Mond, noch die Nautilus.

 

17. Was war das Ungewöhnlichste, was Sie getan haben, um einen Mann/einer Frau zu imponieren?

Ich habe noch nie versucht irgendjemanden zu imponieren. Dennoch war für mich persönlich das Ungewöhnlichste, dass ich demjenigen sehr früh meine Gefühle offen gelegt habe. 

 

18. Die Beste Entscheidung in Ihrem Leben?

Eigentlich die, niemals aufzugeben.

 

19. Was macht Sie glücklich?

Freiheit und Geborgenheit.

 

20. Und unglücklich?

Enge.

 

21. Trinken Sie eher Kaffee oder Tee?

Weder noch. Kaffee mag ich nicht und Tee vertrage ich nicht. Ich trinke hauptsächlich Wasser oder Säfte.

 

22. Lesen Sie noch?

Natürlich!

 

23. Kino oder DVD?

Beides hat seine guten und schlechten Seiten. Aber ich liebe Serien und ich mag es, wenn ich das Bild sehe und meine Ruhe habe...DVD.

 

24. Und welche Musik hören Sie?

Gute [lacht], ich höre viel Alternative, Rock und symphonic Metal. Aber genauso liebe ich Filmmusik, Jazz und klassische Musik.

 

25. Welches Buch sollte man unbedingt lesen?

Jedes und so viele, wie möglich! Aber ich liebe "Das verlorene Gesicht" von Iris Johansen und "Eat, Pray, Love" von Liz Gilbert. 

26. Wer ist Ihr Lieblingsautor? und Warum?

Schwer zu sagen. Mein Lieblingsautor müsste mich mit jedem seiner Bücher fesseln und das hat bisher keiner geschafft. Vielleicht finde ich ihn ja noch.

 

27. Würden Sie gerne einmal eine Figur aus einem Roman treffen?

Gerne, warum denn auch nicht?

 

28. Und gibt es auch eine Figur aus einem Ihrer Bücher?

Natürlich nicht! Ich weiß, wie mies ich zu meinen Figuren sein kann. Ich denke, dass sie mich hassen!.

 

29. Gibt es eine Figur aus einem Ihrer Bücher, die Sie nicht mögen?

Nein! Ich erlebe von jeder Figur die Entwicklung. Ich kenne die Hintergründe, die Denkweise und jede Emotion - auch wenn sie nicht erzählt werden.

Diese Frage ist für mich also genauso, als ob Sie mich fragen würden, ob ich ein Lieblingskind habe. -Es ist übrigens Lux, der Drache. Er ist mein Lieblingskind.

 

30. Stellen Sie sich kurz vor, dass eines Ihrer Bücher verfilmt wird und Sie dürfen eine der Rollen frei besetzen. Wen würden Sie sich aussuchen? Und für welche Rolle?

Meryl Streep als Mary Richards.

 

31. Mary Richards? Wer ist sie? Und warum diese Person?

Sie ist die Protagonistin aus einem meiner Romane, in dem es keine Leiche geben soll. Sie ist ein aufgeweckter Mensch, der innerlich jung geblieben ist. Jedoch fühlt sie sich von ihrem Leben erdrückt. Sie versucht sich zu befreien und lernt dabei viel über sich selbst und über ihre Familie.

Es könnte schwer sein, diesen Charakter zu verkörpern, aber Meryl Streep, traue ich es durchaus zu.

 

32. Bei welchem historischem Ereignis wären Sie gerne dabei gewesen?

Oh, da gibt es viele. Generell wäre ich sehr gerne dabei gewesen, als viele unserer bekanntesten Wissenschaftler ihren geistigen Durchbruch hatten. Dieser Moment der hemmungslosen Freude, fasziniert mich immer wieder.

 

33. Aus der Geschichte unserer Welt, wen würden Sie gerne treffen?

Einstein, Tesla, Martin Luther King und Madame de Pompadour.

 

34. Wenn Sie ihr Leben mit einem Satz ändern könnten, was wäre es? Und warum?

Nichts. Wer sagt mir, dass ich damit nicht etwas wichtiges verlieren würde?

 

35. Sie können Frühstück, Mittag und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten der Welt zu sich nehmen. Welche wären das? Und wieso?

Frühstück in der Karibik, Mittag in Irland und zum Abendessen wäre ich in New Orleans. Warum? Ganz einfach, weil es in meinen Augen, einige der schönsten Ecken der Welt sind.

 

36. Was sagen Sie zu Mode und Trends?

Nichts. Und dennoch sehe ich sie mir mal an. Wenn mir etwas davon zusagt, nehme ich diese Idee mit. Wenn nicht, dann lasse ich es auch. Jeder sollte seinen eigenen Weg gehen und sich selbst treu bleiben. 

 

37. Sie haben mittlerweile Ihre eigenen Merchandiseserie?

Ja, das stimmt. Meine Merchandise sind im Onlineshop von GreenHummingbird zu finden. Da der Shop mit Spreadshirt zusammen arbeitet, haben meine Leser die Möglichkeit sich ihren Artikel auszusuchen, wie sie ihn haben möchten. Dazu finde ich die Preise sehr fair.

 

38.  Ihre Cover sind sowohl klassisch, wie auch modern. Als Selfpublisherin ist es nicht einfach ein gutes Cover zu finden. Wie machen Sie das?

Früher habe ich meine Cover selbst angefertigt. Jetzt arbeite ich generell mit meiner Betaleserin zusammen. Meine Ideen und ihr Know-how in Phtotoshop (ein wunderbares Programm! Aber ich hasse es.) arbeiten perfekt zusammen. Dazu weiß sie immer wie sie mir helfen kann, wenn ich das Cover vor lauter Ideen nicht mehr sehe.

 

39. Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Romane?

Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht. Die Ideen sind einfach da. Und da ist es egal, ob ich erst aufgewacht bin, teilweise wegen einer neuen Idee, oder ob ich Musik höre, unterwegs bin, oder oder oder. Sie sind einfach da.

 

40. Haben Sie noch einige Ideen?

Immer wieder. Und noch während ich sie mir notiere, sortiere ich sie geistig in Prioritäten ein.

 

41. Was können wir noch erwarten?

Vieles. Ich habe einige Ideen, wie wir nach dem Einbruch der Wirtschaft leben können. Genauso habe ich Ideen, mit welchen Seuchen ich die Menschheit fast auslöschen könnte. Auf der anderen Seite raubt mit ein Hund als Protagonist den letzten Nerv und ich versuche unterschiedliche Paare zusammen zu bringen. Also generell gesehen, noch einiges.

 

42. Und zuletzt. Wie geht es Ihnen, wenn Sie einen Roman beenden?

Bescheiden. Einigen Lesern geht es merkwürdig, wenn sie ein Buch beenden. Sie sitzen davor, glauben noch gar nicht, dass die Geschichte vorbei ist. Sie glauben noch nicht, dass der Autor sie so rigoros von ihren Charakteren gerissen hat.

Es ist irgendwie ein kleiner Akt der Verarbeitung notwendig, um sich abzukapseln. Und so ergeht es mir als Autorin auch.




© by T.E.Lind, 05.07.2016 - 2017